Re: Mikrosekundengenaues Sleep und Scheduler

Autor: Robert Schiele (rschiele_at_uni-mannheim.de)
Datum: 17. Jun 2003


On Tue, Jun 17, 2003 at 04:03:07PM +0200, Michael Lestinsky wrote:
> Hallo zusammen,
>
> hat hier schonmal jemand die Anforderung gehabt in einem C-Programm auf
> einem Unix-System sleeps in der Groessenordnung von Mikrosekunden
> auszufuehren?
>
> Ich bin gerade dabei verschiedene Timer-Funktionen zu testen und habe ein
> paar Resultate zusammengetragen, die ich gerne diskutieren wuerde:
>
> Das erste, was einem einfaellt, ist die Funktion usleep(3) zu verwenden:

Das ist wirklich keine gute Idee. usleep(3) ist in der Regel ueber Signale
implementiert, was natuerlich fuer saemtliche Kurzzeit-Genauigkeit toedlich
ist und davon abgesehen hoellisch ineffizient. Es gibt eigentlich kaum
Gruende, diese Funktion ueberhaupt noch zu verwenden. Stattdessen solltest du
besser nanosleep(2) verwenden. Wenn du das verwendest und gleichzeitig noch
mit dem Scheduler etwas spielst, solltest du ziemlich gute Werte erhalten.

Robert

-- 
Robert Schiele			Tel.: +49-621-181-2517
Dipl.-Wirtsch.informatiker	mailto:rschiele_at_uni-mannheim.de



Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.7 : 17. Jun 2003 CEST