Re: Umlaute in dieser ML (utf-8)

Datumsansicht Baumansicht Betreffansicht Attachement-Sicht

Autor: Alexander Holler (holler_at_ahsoftware.de)
Datum: 08. Jan 2003


Antworte ich mir mal selbst. ;)

--On Mittwoch, Januar 08, 2003 03:48:33 +0100 Alexander Holler
<holler_at_ahsoftware.de> wrote:

> Content-Type: Text/Plain;
> charset="utf-8"
> Content-Transfer-Encoding: 8bit
> X-MIME-Autoconverted: from quoted-printable to 8bit by charm.uugrn.org id
> gBQCDDmi004708
>
> 1. Warum werden die Mails bei uugrn in 8bit (utf) konvertiert?
> mime(-quoted) o.ä. sollte jeder Reader können.

Die Frage bleibt.
>
> 2. Wo kommen die falschen Umlaute her? Oben steht das die Ursprungsmail
> quoted-printable war, d.h. ich nehme an, das Problem liegt beim
> konvertieren (uugrn). Die andere Möglichkeit die mir spontan einfällt,
> wäre, daß die Ursprungsmail schon falsche Umlaute "kodiert" hat.

Nachdem ich noch ein paar andere Mails mit utf-8 Umlauten gelesen habe, ist
mir aufgefallen, das die Umlaute 2 Zeichen haben, woraufhin mir einfiel,
das utf-8 2 Byte für viele Zeichen benutzt. D.h. mein Reader (oder gar mein
Linux, k.A.) versteht kein utf-8.

Über Sinn und Zweck von utf-8 möchte ich nicht diskutieren (es ist gut und
macht Sinn meist Sinn ;) ), allerdings darüber, ob man alle Mails der
uugrn ausgerechnet in das, für Reader relativ neue, utf-8 konvertieren muss.

Gruß,

Alexander


Datumsansicht Baumansicht Betreffansicht Attachement-Sicht

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.4 : 08. Jan 2003 CET