Re: KYLIX-Schulung

Datumsansicht Baumansicht Betreffansicht Attachement-Sicht

From: Michael Sommer (james_k7_at_gmx.de)
Date: 18. Feb 2002


On Mon, Feb 18, 2002 at 02:52:56AM +0100, Michael Lestinsky wrote:
> Am 17.02.'02 schrieb Michael Sommer:
> > Fazit: Für mich hat es sich gelohnt diese Erfahrung zu machen. Ich werde
> > mich in den naechsten Tagen wahrscheinlich weiter damit befassen. Die
> > Geschwindigkeit (2h) um ein Lauffaehiges Programm zu erzeugen fand ich
> > toll. Die Begeisterung von Juergen kann ich jetzt nachvollziehen.
>
> Nun, ich war von Kylix ehrlichgesagt nicht begeistert. Vermutlich einfach
> deshalb, weil ich andere Anspüche habe. Wer aber in einer einfachen
> Sprache schnell kleine X11-Applikationen bauen will, der kann sich z.B.
> auch mal alternativ Perl/Tk anschauen (denn das ist OpenSource). Es gibt
> bei O'Reilly ein recht brauchbares Buch zum Thema, Nancy Walsh:
> "Einführung in Perl/Tk".

Sicher. Ich stimme zu. Aber da ich fuer eine Firma arbeite die in Delphi
programmiert, hat es mich besonders angesprochen. Ich hatte ja
angesprochen daß die Doku nicht gerade auf mich als Zielgruppe optimiert
war. In der Arbeit hab ich heute ein paar interessante Pointer
diesbezueglich bekommen.

> Was mich an Kylix eigentlich am allermeisten gestört hat (oder an dem, was
> Jürgen uns gezeigt hat): Es war absolut undurchschaubar. Klar ist es nett,
> wenn man sich die Formulare einfach mit ein bischen Drag'n'Drop zusammen-
> clicken kann, aber wenn die resultierenden Code-Fragmente unlesbar sind...?
> (Ich sag nur Button1..Button139!)

Man kann den Buttons auch sinnvolle Namen geben. Das hat er zumindest
gesagt :-). Aber ich denke mal dass du auch nicht zur "idealen
Zielgruppe" gehoerst :-) (Bitte nimm das als Kompliment und nicht als
Kritik)

> > Wir sollten sowas auf jeden Fall oefter machen. Der Zustrom an
> > Interessierten hat ja fuer sich gesprochen.
>
> Stimmt. Aber hier müssen eigentlich alle mitmachen. Wir können nur
> Vorträge anbieten, zu denen es auch Referenten gibt.

Ja. Ich würde ja einen machen, aber ich glaube kaum daß sich jemand für
"mud's" interessiert. Wie waere es wenn jemand der sich mit regular
expressions auskennt, oder mit Perl, oder mit "Emacs / Vi(m)" (bitte
keinen Flamewar) einfach mal 10 Folien mit "Appetithaeppchen"
vorbereitet? Ich spreche hier von 10-20 min. Nicht von 2 Stunden. Einen
15 Minuten Vortrag zu vim (:-) trau ich mir selber zu. Man muesste nur
vorher Bescheid wissen. Und es muessten genuegend Leute da sein die
einem "Nichtprofi" wie mir zuhoeren wollen. (Ich glaube wenn nur Leute
wie Michael Lestinsky, Raphael Becker und Naddy da waeren wuerde ich
freiwillig verzichten ;-)

Themenvorschlaege: Vi, Screen, Emacs, Perl, C, gcc, make, _man_ :-),
info, Postscript, Tex, drucken, "Ueberleben in einem Windowsumfeld"
(Cygwin, vim, perl, wine....) usw. usw....
Bei der Lug Heidelberg (der an der Uni) gab es da jedesmal was. Und ich
glaube der "Ansturm" wuerde uns recht geben.

> PS: Ich werde bei der DaLUG vermutlich am 22.3. einen Vortrag zu CVS
> halten. Vielleicht hat ja ein Aussenteam der UUGRN Lust, mich zu
> begleiten.

Ich wuerde mitfahren. Sobald ich an mein Outlook komme *duck* sag ich dir
Bescheid.

-- 
Michael <><                               | http://www.freshmeat.net
"Papa, was ist ein Resetknopf?"           | http://slashdot.org
-->LINUX...für die Zukunft unserer Kinder | http://metager.de


Datumsansicht Baumansicht Betreffansicht Attachement-Sicht

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.2 : 11. Mar 2002 CET