Re: [Fwd: [heise.de] 1&1 stoppt DSL-Flatrate für Privatkunden 20.11.2001 19:34]

Datumsansicht Baumansicht Betreffansicht Attachement-Sicht

From: Andreas Fiesser (fiesser_at_gmx.net)
Date: 21. Nov 2001


Moin Raphael

> 90% der Kunden verursachen jeden Monat je >5GB ..

umgekehrt
90% liegen unter 5GB

> Kann das "normales" Nutzungsverhalten sein?

Wenn - wie du voraussetzt - die meisten Nutzer so viel saugen, dann
ist das normales Nutzungsverhalten.
Die Norm bestimmt die Mehrheit.

> PS: And the winner is: T-DSL ... warum erinnert mich das jetzt an das
> grosse Flatrate-Sterben?

Der Gag ist, dass 1&1 die T-Online Technik nutzt.
D.h. 90% deren Kunden kriegt das selbe DSL dort auch zukünftig
billiger, als bei T-Online. Rund 30 statt 50 DM/Monat.
Nebenbei sind die ersten 3 Monate umsonst und die Netzkarte, die bei
T-Online DM49 kostet, ist auch ohne Aufpreis.

10% der Kunden werden in den Businesstarif verfrachtet und löhnen
zukünftig rund DM80 im Monat. D.h. die wandern zu T-Online oder
sonstwem ab.

So schlimm kann das mit den Kosten nicht sein, wenn die 1&1 er
immernoch unter dem "Dumpingpreis" der T-Online bleiben.

Und die Terrorkom verhökert Volumen um so billiger, je mehr man
verbrät. (T-Interconnect)

Das (ISDN/Analog)-Flatrate-Sterben lag wohl wirklich daran, dass
etliche meinten sie müssen ihre scheinbar bezahlten 24 Std/Tag
nutzen. Der Fehler der T-Komiker war, dass sie nicht vorausgesehen
haben, dass die meisten mit dem 2. B-Kanal eh nix anzufangen wissen
und den dann auch schmerzfrei mit Internet belegen können.
Da kostet den ISP jede Sekunde Geld.
Das transportierte Volumen war wohl nicht das Problem. Immerhin ist
auch ISDN nicht grad der Reißer beim Durchsatz. (Nichtmal 128kBit/s
Webradio geht gescheit. ;)

Bei DSL belegt der sich online befindliche Rechner erstmal nur die
IP und sonst kaum weitere Ressourcen, es sei denn der
T-Online-Uplink beliebt ihn mit Paketen zu bombadieren, wie in
meinem Fall.
Zur Zeit ist meine Büxe nämlich genau die 24 St. online und wird
dann pünktlich rausgeschubst.

Der Backbone wird zunehmend weniger das Nadelöhr. Vor einiger Zeit
las ich eine Studie, die aussagte, daß in absehbarer Zeit das
Bandbreitenangebot die prognostizierte Nachfrage überträfe, was die
Netzwerker (CISCO, GLW, BRCM, JDSU, ...) arg ins Schwutzen bringen
soll.

... a

PS.: Webradio funktioniert wieder besser.
     Ich hör grad Wolf-FM aus Tennesee :)
     Offenbar liegt der Engpaß hier in unserem Netz, denn
     jetzt um 6:30, wenn hier alle noch schnarchen, klappts.

PS2: Warum sendet SWR3 eigentlich nur <64 kBit/s und die AMIs
     oft 128 bzw sogar 14x0 kBit/s (CD) ? ? ? ?

PS3: Btw. die besten Saugraten bei Morpheus bekomm ich von
     Kabelmodems aus Kanada und USA. Wie kommt's ?


Datumsansicht Baumansicht Betreffansicht Attachement-Sicht

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.2 : 11. Mar 2002 CET