Re: Problem mit Installkernel

Datumsansicht Baumansicht Betreffansicht Attachement-Sicht

From: Andreas Fiesser (fiesser_at_gmx.net)
Date: 03. Oct 2000


David Lowry wrote:

> Die Installation von 7.0 kenne ich nicht, aber könnest du nicht ein
> Kernel und die dazugehörigen Module auf einer Diskette laden, und
> gleich nach dem YaST die SuSE Kernel installiert, deine eigene drüber
> kopieren?

Ich wüßte nicht, wie ich das machen sollte. Der Installer bootet doch
einmal während der Installation und die ist noch nicht beendet, daher
komm ich da nicht an das System dran.

2 Hotliner wußten auch kein Rat.
Nichtmal der 2. dem ich sagen konnte, wo das Problem im Kernel liegt. Da
gibt es eine Option, die für den 1. IDE Kanal einen alten IDE-Treiber
aktiviert. Die ist jetzt standardmäßig aus, weil der alte Treiber keine
IDE CDRömer unterstützt. Der neue EIDE Treiber versteht sich nur nicht
mit meinem Uraltcontroller.

Den 2. Hotliner hab ich gefragt, wie ich ein fertiges System auf meinem
Athlon einpacken könnte, um es auf dem alten Rechner komplett
einzuspielen ohne Installation, dh quasi ein Backup über SElbstbackCD,
tar oder was weiß ich.
ER meinte dann, daß er zwar mehr vom System kenne, als zum
Installationssupport nötig sei, aber solche Details wie Parameter, zB
von tar kenne er nicht.

OK, peinlich genug daß ich das nicht wußte, aber wenn Supporter das nich
wissen, bin ich wohl doch kein son Loser.

Das war dann die Lösung.
1) Install Suse 7 auf Athlon.
2) Standardkernel 2.2.17 gebacken

3) In Naddy's Vortag über Backupwerkzeuge reingeguckt

4) auf dem alten das Rettungssystem SuSE 6.2 von Diskette gebootet
5) SuSE 7.0 per nfs und tar vom Maerz (Athlon) auf den Januar gepumpt
6) ewig gewartet. Die alte Platte schreibt etwa 400-500 kb/s.
7) Läuft

Gruß
        Andreas


Datumsansicht Baumansicht Betreffansicht Attachement-Sicht

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.2 : 11. Mar 2002 CET