Sicherheit im Netz

Datumsansicht Baumansicht Betreffansicht Attachement-Sicht

From: Andreas Fiesser (fiesser_at_gmx.net)
Date: 27. Jul 2000


Hi

wie kriegt man eigentlich raus welche Ports alle offen stehen und welche
Dienste meine SuSE 6.4 in der Standardinstallation dem InterNet
angeboten werden ? Das ganze Teil enthält ja der einfachen Installation
wegen defaultmäßig allerhand Kram was man nicht unbedingt braucht.
Ich geh zwar noch immer davon aus, daß die Zielscheiben der Hobbyhacker
all die ganz ungeschützten Windowsrechner sind, aber wer weiß ?

Nur so nebenbei: Ich habe auf dem Windowsrechner neulich mal ZoneAlarm
installiert. Das soll ein Firewall sein. Surfen tu ich zur Zeit über
FreeNet. Da kommt allerhand rein, was der ZoneAlarm abfängt. Das sind
natürlich nur Suchanfragen an Trojaner-Server, die es bei mir
(hoffentlich) nicht gibt. Das muß ein verbreitetes Hobby sein, wenn man
nach der Anzahl der Hits geht.
Bei VIAG und MSN ist es übrigens ähnlich häufig. Wahrscheinlich sind die
IP-Bereiche der CallByCall Anbieter bekannt und werden gezielt
abgescant.

Bei Windows wird häufiger bekannt, daß einzelne Proggies problematische
"Features" haben, die dem Anbieter Infos über den Nutzer übermitteln,
mal von den üblichen Bugs ganz abgesehen.
Ist sowas im ständig kommerzieller werdenden Linux Umfeld auch schon
aufgetaucht ?

Gruß
    Andreas


Datumsansicht Baumansicht Betreffansicht Attachement-Sicht

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.2 : 11. Mar 2002 CET