UUGRN - Angebots-Upgrade?

Datumsansicht Baumansicht Betreffansicht Attachement-Sicht

From: Michael Lestinsky (michael_at_zaphod.rhein-neckar.de)
Date: 20. Jan 2000


Hallo *,

Mir schwebt seit einiger Zeit ein Gedanke durch den Kopf, einigen hab
ich privat davon schon erzählt, den ich euch nun hiermit oeffentlich
kundtun will. Undzwar:

Sind wirklich alle mit dem derzeitigen Angebot an Möglichkeiten, die
die UURGN bietet zufrieden? Ist das regelmässige Treffen nicht
vielleicht doch ein wenig dürftig, so sehr es sich fuer viele
sicherlich auch so schon lohnt?

Da ist mir folgende Idee gekommen: Was läge näher, als wenn eine Unix
User Group ihren Mitgliedern auch *Zugriff* auf Unixoide Rechner
gewährt? Richtig.
Da wir leider keinen eigenen Vereins-Raum haben, liegt es nahe, dies
ueber ein Rechner im Internet zu machen.

Ich habe also mal rumgefragt, alte Mails herausgekramt (aus der Zeit
um unseren letzten Webseiten-Umzug),...

Nachdem ich jetzt auch Ergebnisse hab, will ich dies auch in der
Oeffentlichkeit bekanntgeben:

Der Rhein-Neckar-Internet e.V. waere bereit einen von uns gestellten
Rechner zu hosten. Dies wuerde gegen eine nichtfinanzielle
Gegenleistung geschehen, undzwar wuerden einige von uns (undzwar der
Vorstand) zur Rechner-mitadministration bei RNI "verdonnert".

Eine Alternative, die ich mit dem RNI diskutiert habe, war, dass
einige Mitgieder der UUGRN Zugriff auf die RNI-Rechner bekommen
würden. Dies haette aber den unangenehmen Nachteil, dass wir ungewollt
die Rechner in ihrer eigentlichen Arbeit behindern koennten.

Ein eigener Rechner fuer die UUGRN haette den Vorteil, dass wir damit
unsere eigene Spielwiese haetten, ohne die Ablaeufe auf den
RNI-Rechnern zu stoeren.

Wenn wir das Angebot wahrnehmen, dann bietet es uns auch ganz neue
Moeglichkeiten. Ich koennte z.B. ein paar anderen schreibenden Zugriff
auf die Webseiten gewähren, sei es durch CVS oder ein anderen
geeigneten Kanal. Man koennte ein (readonly) Mail2Web-Interface zur
Mailingliste machen, man koennte einen Mail2News-Gateway fuer diverse
High-Traffic-Listen, wie Linux-Kernel machen,... ich hab da noch
diverse Ideen.
Der Rechner wuerde faktisch an eine 10MBit-Leitung mit angeschlossen,
nur durch einen Bintec Brick XL vom Belwue entfernt.

Was nicht vorgesehen ist, ist einen Mirror von Debian oder anderer
grosser Quellen zu fahren.

Was wir nun dafuer braeuchten waere nur noch ein Rechner, den wir mit
in das Rack des RNI im RZ der Uni-MA stellen koennten.
Daher nun meine Frage an alle: wer wäre bereit einen ganzen Rechner
der 486DX2-66-Klasse oder hoeher, oder auch einfach nur Einzelteile,
wie Festplatten, Ram, 19"-Gehäuse,... der UUGRN zu spenden?
Hier gibt es doch einige, die in Firmen oder Rechnerpools arbeiten, in
denen sicherlich hin und wieder mal ein Rechner abfällt?

Bye
Michael

PS: achja, als OS stelle ich mir momentan OpenBSD vor. Dadurch haetten
dann alle die Gelegenheit, sich mal ein OpenBSD-System anzuschauen,
ohne den eigenen Rechner erst platt machen zu muessen.
Falls dies auf allgemeinen Widerspruch stoesst, lasse ich mich auch
gerne ueberzeugen.

-- 
Unix User Group Rhein-Neckar: http://home.pages.de/~uugrn


Datumsansicht Baumansicht Betreffansicht Attachement-Sicht

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.2 : 11. Mar 2002 CET